KontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Thomas Schütte
Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur 2014 
// 12.07.–12.10.2014

Thomas Schütte ist Preisträger des Ernst Franz Vogelmann-Preises für Skulptur 2014. Der international renommierte Künstler hat maßgeblich zur Wiederbelebung der Figur in der zeitgenössischen Kunst beigetragen und ein spannungsvolles wie ambivalentes Werk entwickelt. Mit der Auszeichnung ist eine gemeinsam mit Thomas Schütte konzipierte Ausstellung verbunden. Sie spannt den Bogen über zwei Jahrzehnte künstlerisches Schaffen und ermöglicht exemplarische Einblicke in wichtige Werkgruppen wie die Kreuzzug-Modelle oder die Frauen. Ebenso sind bisher noch nie gezeigte, neu entstandene keramische Arbeiten zu sehen. Die Ausstellung ermöglicht eine spannende Wiederbegegnung mit einem bewegenden Werk, das in diesem Umfang zuletzt vor 20 Jahren im Südwesten zu sehen war.

SWR Filmbeitrag: Knetmännchen und Riesenskulpturen - Der Bildhauer Thomas Schütte

Abb.: Basler Maske, 2014, Foto: Nic Tenwiggenhorn
Aluminiumfrau Nr. 17, 2009, Foto: Nic Tenwiggenhorn
Übergabe der Preisträgerurkunde an Thomas Schütte durch Ruth Reinwald
, Foto: Klaus Seibold
Skulpurenhalle Hombroich, 2012, Foto: Nic Tenwiggenhorn

 


Vollrad Kutscher
ENERGIE-BÖXLE
// 06.05.–07.10.2014

Das Energie-Böxle ist eine transportable und begehbare Licht- und Klanginstallation, die sich auf eigenwillige wie humorvolle Art mit dem Energieerhaltungssatz von Robert Mayer und seiner Präsenz im Alltagsleben beschäftigt. Ein mit musikalischen Elementen dramatisierter Kurzfilm ermöglicht dazu tragikkomische Einblicke in das Seelenleben des lange verkannten Wissenschaftlers. Bis Ende September wandert das „Böxle“ zu den Veranstaltungsorten des Jubiläumsjahres sowie zum Robert-Mayer-Denkmal auf dem Marktplatz. | Im Rahmen „200 Jahre Robert Mayer“ 

Standorte
experimenta 6. Mai bis 5. Juni
Kunsthalle Vogelmann 6. Juni bis 3. Juli
Marktplatz 4. Juli bis 7. August
Deutschhof 8. August bis 7. Oktober

 Flyer Energieböxle

 


Gewonnen! Deutscher Preis für Onlinekommunikation
Fotowettbewerb schlägt Brücke zwischen Kultur und Social Media
 
Zum vierten Mal hat das Magazin pressesprecher am 21. Mai 2014 den Deutschen Preis für Onlinekommunikation im Berliner Kino International verliehen. In der Kategorie „Online Event“ setzte sich der Fotowettbewerb „Zeig‘ uns Heilbronn durch die Augen von Feininger“ von den Städtischen Museen Heilbronn in Kooperation mit der Heilbronner Digitalagentur LINGNER.COM und INDECA gegen Projekte von eBay, Lufthansa, Bayer und mobile.de erfolgreich durch. Eine 37-köpfige Experten-Jury aus dem Umfeld der digitalen Kommunikation wählte am selben Tag die Gewinner, die sich bereits im Vorfeld aus mehr als 500 eingereichten Arbeiten in einer Shortlist qualifiziert haben. In einer Präsentation am Vormittag stellten Heike Mühl von den Städtischen Museen Heilbronn und Isabell Baumgart von LINGNER.COM der Jury den Wettbewerb, der im Sommer 2013 im Rahmen der Andreas Feininger Ausstellung „Keep it simple“ in der Kunsthalle Vogelmann stattfand, vor.

Bereits das Projekt an sich war ein großer Erfolg. Es wurden über 200 Fotografien eingesandt, die Website konnte mehr als 20.000 Besucher verzeichnen. In der Kunsthalle Vogelmann wurden die 15 Finalisten ausgestellt und das Sieger Bild für 250 € für die Fotografie - Sammlung des Museums angekauft. Die beiden Projektverantwortlichen des Museums: Volontärin Katharina Scheinpflug und Kunstvermittlerin Heike Mühl freuten sich über ca. 2000 mehr Besucher in der Kunsthalle Vogelmann als bei einer vergleichbaren Ausstellung.

 

Quartalsprogramm Juli-September 2014