FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Kunsthalle Vogelmann – Architektur

Die Namensgebung der Kunsthalle Vogelmann geht auf den Heilbronner Unternehmer und Kunstmäzen Ernst Franz Vogelmann (1915 2003) zurück. Seine 1996 gegründete gleichnamige Stiftung, die den Städtischen Museen sehr verbunden ist, förderte den Bau der Kunsthalle mit 1 Million Euro. 

Im Oktober 2010 wurde das neue Ausstellungsgebäude am Konzert- und Kongresszentrum Harmonie eröffnet. Dem Züricher Architekten Felipe Rodriguez gelang mit dem in zurückhaltender Eleganz gestalteten Kubus ein architektonischer Blickfang. Zentral zwischen Allee und Karlstraße gelegen, formuliert der 17 Meter hohe, dreigeschossige Baukörper, der direkt mit dem 2001 von Rodriguez umgestalteten Kongress- und Konzertzentrum Harmonie verbunden ist, den Abschluss eines ästhetisch einheitlichen Gesamtensembles. Das Innere der neuen Kunsthalle ist geprägt von hohen, großzügigen und klaren Räumlichkeiten mit insgesamt 800 qm Ausstellungsfläche, die den jährlich drei bis vier gezeigten Sonderausstellungen ausreichend Platz bieten.


Museums-Café ray-lemon

Der neu gestaltete und von der Allee über eine Freitreppe erreichbare Vorplatz gibt sich nicht nur als großzügiges Entree zu Kunsthalle, Kunstverein und Harmonie. Auch das modern ausgestattete Museums-Café „ray lemon“ mit seiner Sonnenterrasse lädt hier Ausstellungsbesucher wie Flaneure zum Verweilen ein – auch außerhalb der Öffnungszeiten der Kunsthalle.

Weitere Infos: http://raylemon.de


Abb.: Außen- und Innenansichten der Kunsthalle Vogelmann Heilbronn