FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis
Blick in die Archäologische Sammlung im Deutschhof

Archäologische Sammlung

Die archäologische Sammlung der Städtischen Museen Heilbronn besteht aus Funden, die im Heilbronner Land geborgen wurden. Diese fruchtbare Region ist seit Beginn der Jungsteinzeit vor über 7500 Jahren dicht besiedelt. Aus den Frankenbacher Schottern stammen die ältesten Zeugnisse, 600.000 Jahre alte Tierknochen, die in etwa zeitgleich mit dem Unterkiefer von Mauer des sogenannten Homo Heidelbergensis datieren.

Schwerpunkte der archäologischen Sammlung bilden Funde aus der Steinzeit und der römischen Epoche. Ausgestellt sind Werkzeuge aus Stein und Knochen, Gefäße aus Ton und Glas, Gegenstände aus den Metallen Bronze, Eisen, Silber und Gold sowie Objekte aus Leder und Holz, die sich unter besonderen Bedingungen erhalten haben.

Die Exponate sind größtenteils im Besitz der Städtischen Museen Heilbronn und werden vorwiegend im Original gezeigt. Sie stammen hauptsächlich aus archäologischen Ausgrabungen und Fundbergungen, die in den 1950er bis 1970er Jahren durchgeführt wurden.

Die Dauerausstellung der archäologischen Sammlung ist als Zeitreise konzipiert. Ausgehend von der Gegenwart führt sie entlang exemplarischer Objekte zurück bis in die Eiszeit. In kleineren thematischen Präsentationen werden regelmäßig archäologische Gegenstände aus dem Magazin vorgestellt. 

Schriftenreihe "museo"
In der Schriftenreihe "museo" sind verschiedene Zeitepochen und Themen publiziert wie z.B. Bronzezeit im Heilbronner Raum, Franken in Heilbronn, Restaurieren heißt nicht wieder neu machen, 100 Jahre Archäologie im Heilbronner Raum, u.a. Weitere Informationen unter Tel. 07131/ 56 4542.

Wanderausstellung Tatort Talheim

Abb.: Beigaben in einem fränkischen Grab in Heilbronn-Horkheim (Ende 6. Jh.): eiserne Trense, Lanzenspitze und Kamm aus Bein in einer Bronzeschüssel