FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Steinzeit-Großbaustellen
Befestigte Siedlungen im Heilbronner Land
// 27.11.2010 – 22.05.2011 // Archäologie

Ungelöste Forschungsprobleme bergen bis heute die sogenannten Michelsberger Erdwerke, befestigte Siedlungen aus dem späten 5. und der zweiten Hälfte des 4. Jahrtausends v. Chr., die nach dem Michelsberg bei Bruchsal benannt sind. Solche Erdwerke sind in Mitteleuropa in einem Gebiet, das sich vom Pariser Becken bis nach Böhmen erstreckt, entdeckt worden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die exponierte Lage und die enorme Arbeitsleistung zur Errichtung dieser im Heilbronner Land bis zu 22 Hektar großen Michelsberger Erdwerke. Die Lösslandschaft der Region und die Größenverhältnisse der drei Erdwerke von Heilbronn-Klingenberg, Ilsfeld und Neckarsulm-Obereisesheim, die Erdmengen, die beim Ausheben der bis zu 5 Meter tiefen Gräben und beim Aufschütten der Wälle bewegt werden mussten, sowie die Holzmeter für die Palisaden stehen am Beginn der Präsentation. Geborgene Tierknochen erlauben detaillierte Informationen zu den Haus- und Wildtieren der damaligen Zeit. Auch unscheinbare Relikte der Pflanzenwelt sind erhalten. Große Mengen von Tonscherben, der für die Michelsberger Kultur charakteristischen Keramik, können zeitlich eingeordnet werden und ermög­lichen Aussagen über die Nutzungsdauer der Anlagen.

Spannend und nicht eindeutig zu beantworten, sind die Fragen nach der Funktion der Erdwerke der Michelsberger Kultur. Die Befestigungen lassen zunächst an Wehranlagen denken. Doch die zahlreichen Tordurchlässe suggerieren ein anderes Bild. Ob Versammlungsplatz für politische oder kultische Veranstaltungen, ob Viehkral oder frühes stadtähnliches Zentrum – das europäische Phänomen am Ende der Jungsteinzeit bleibt beim heutigen Forschungsstand unerklärbar.

Die Heilbronner Präsentation entstand in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart und wurde zeitgleich zu einer umfangreichen Ausstellung im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe mit dem Titel „Jungsteinzeit im Umbruch: Die ‚Michelsberger Kultur‘ und Mitteleuropa vor 6000 Jahren“ gezeigt.

Flyer Grossbaustellen.pdf

Abb.: Geborgene Tierknochen aus dem Michelsberger Erdwerk in Klingenberg lassen die Rekonstruktion von Wild- und Haustieren aus der Befestigung zu.